buka2

                 

 

STARTSEITE / STAAT / WIDERSTAND / VORGANG 001BUNDESKANZLERAMT 02 / HAUPTVERZEICHNIS

 

 

 

                 Pro Logos
Hans W. Bader         

 

Pro Logos  Postfach 1628, 72567 Bad Urach

                                                                                       

Bundeskanzleramt
z. Hd. Bundeskanzler Gerhard Schröder

53106 Bonn

                                                                                                                                 15. Mai 1999
 

Ich habe die Lösung!  / Akte 012/K013135/16 /  Kopernikus der Ketzer! / Gesprächsangebot!


Herr Bundeskanzler,

und doch sind Soldaten Mörder, genau wie auch der, der Soldaten mit einem Mordauftrag losschickt! Die Motivation des Mordauftrages spielt dabei   k e i n e   Rolle! Beide sind Verbrecher! Umso schlimmer, wenn unbeteiligte Flüchtlinge die Ermordeten sind!

            Immanuel Kant stellte folgendes fest: >>Es ist das tragische Schicksal der Vernunft, sich dort in Widersprüche zu verwickeln, wo sie einen Anspruch auf Absolutheit anmeldet.<< Er fixierte diesen Fakt menschlichen Entwicklungsstandes mit einer solch schwerwiegenden Aussage. Auch Ihre Kriegsargumentation ist widersprüchlich und damit nicht lupenrein! Sie wissen das!

            Der Mensch denkt entweder, oder! Zweidimensionales Denken ist subjektives Denken, das die Realität in einem falschen Licht erscheinen läßt. Was ich meine? Der Mensch zählt gewissermaßen so: „Das bin ich, eins, zwei“, und antwortet auf die Frage: „Wieviel Menschen sind im Raum?“ mit „zwei“, obwohl tatsächlich drei Menschen anwesend sind! Das ist Wahrheit!

            Kants Überlegungen führten zum Ergebnis, daß es keine Vernunft gibt. Denn Vernunft die sich in Widersprüche verwickelt ist keine Vernunft, sondern Dummheit! Das aber ist der aktuelle geistige Stand der Menschheit seit dem Zeitpunkt, den die Bibel sinnbildlich mit dem Hinauswurf aus dem Paradies beschreibt.

            Dieser damals gewaltige Schritt führte aus der Eindimensionalität des menschlichen Denkens hinaus in die Zweidimensionalität, in das Gut und Böse. Ist nicht die Dualität meist auch die Grenze in der Erkenntnis der Naturwissenschaften? Steckt nicht auch das heisenbergsche Modell noch heute im Sumpf des „entweder/oder“ fest. Die Menschheit steht heute sinnbildlich vor der Rückkehr in´s Paradies. Das Verständnis des dreidimensionalen Denkens eröffnet der Menschheit den Weg in den Weltfrieden.

            Seit 1995 - damals Bundeskanzler Helmut Kohl -  biete ich meine Gesprächsbereitschaft an. Ich habe die Lösung für Frieden! Scheinbar ist niemand an Frieden interessiert! Anders läßt sich das ignorante Verhalten der deutschen Regierung nicht deuten! Wie stehen Sie dazu? Sprechen Sie mit mir?

 

ICH BIN DIE LIEBE

Der treue Knecht seines Vaters

Pro Logos

Hans W. Bader, Postfach 1628, 72567 Bad Urach
Immanuel-Kant-Straße 46-48, 72574 Bad Urach
Telefon 07125/4082-10/11   Telefax 07125/4082-12

Die in diesem Brief genannte Adresse und Telefon- bzw. Faxnummern sind nicht mehr aktuell!

 

 

 

 



Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!